Arbeiten

Plakat Schläfer offizielles_poster_sub rosa-laurels

 

AUFBRUCH | Dokumentarfilm | 2016 | 70 min

Der Dokumentarfilm AUFBRUCH begleitet zwei jugendliche Flüchtlinge aus Iran und Indien über zwei Jahre in Stuttgart.
Ausgehend von einem integrativen Musik-Theater-Projekt für minderjährige Flüchtlinge zeigt der Film Kimia, 15, und Rohit, 17, auf der Suche nach einer neuen Heimat und Identität. Im Mittelpunkt stehen dabei der Umgang mit der eigenen Vergangenheit und der Blick nach vorne.
Vom Herbst 2014 bis in den Sommer 2016 gewährt der Film Einblick in zwei persönliche Flucht- und Integrationsgeschichten die, hinter zu vielen Schlagzeilen und dem Leitspruch „Wir schaffen das!“, mittlerweile leicht übersehen werden.

Regie: Philipp Link

Produktion: Linda Kokkores & Philipp Link

Zeichnungen: Sophia Link

Originalmusik: Sebastian Schwittay

 

Radio- und TV-Berichte zu AUFBRUCH:

SWR Landesschau aktuell am 30.11.2016

Radio-Interview mit Regisseur Philipp Link – SWR Studio Stuttgart am 30.11.2016

Interview mit news for refugees:

 

Einblicke in die Dokumentation:

 

> Videos von der Recherchereise im Sommer 2015

> zurück zur Übersicht


 

Nintendo Warrior - Slide

NINTENDO WARRIOR | Kurzfilm | 2016 | 16 min

mit Petya Alabozova, Ioachim Zarculea, Benedict Walesch, Tobias Loth und Mia-Sophie Walesch

Deutschland, 2022:
Léa, eine junge Deutsch-Französin, fühlt sich wohl in ihrem geregelten Alltag. Tagsüber fliegt sie Drohneneinsätze für die Europäische Armee am anderen Ende der Welt und kann nach Feierabend ein ziviles Leben führen. Mit einem neuen Mitarbeiterstatus kommt sie ihrem Wunsch, ein Kind mit ihrem Freund zu adoptieren, ein großes Stück näher. Unterstützung erhält sie dabei von der Bundeswehr, die ihre Mitarbeiter mit großem Aufwand umsorgt. Als der Adoptionstag näher rückt, muss Léa jedoch feststellen, dass ihr Beruf nicht ohne Folgen für ihr Leben bleibt.

Buch, Kamera, Schnitt, Regie: Philipp Link

Ausführende Produzenten: Tilman Scarbath-Evers & Philipp Link

Produzenten: Bastian Boß, Linda Kokkores, Philipp Link & Tilman Scarbath-Evers

 

> zurück zur Übersicht


 

 

SCHLÄFER | Kurzfilm | 2015 | 14 min

Auf einem Parkplatz am Rande der Stadt wird Sarah von einem Mitarbeiter des Verfassungsschutzes verhört. Ihr Bruder Markus ist aus Syrien heimgekehrt und steht unter dem Verdacht einen Anschlag zu planen. Als Markus’ Spur sich plötzlich verliert, steht Sarah vor der Frage, ob sie ihren Bruder weiterhin schützen soll, oder ob er tatsächlich eine Bedrohung darstellt.

mit Julia Turkali, Benedict Walesch und Frank Sollmann

Buch, Regie und Kamera: Philipp Link

Ausführende Produzenten: Tilman Scarbath-Evers & Philipp Link

Produzenten: Bastian Boß, Linda Kokkores, Philipp Link, Sandra Canzoneri, Tilman Scarbath-Evers

Originalmusik: Sebastian Schwittay

Music Supervisor: Bastian Boß

Sounddesign und Originalton: Steffen Flach

 

 

Offizielles Plakat


> zurück zur Übersicht


 

slider-palinsesto-leaves-neew

SUB ROSASpielfilm | 2014 | 74 min

Buch & Regie: Philipp Link

mit Thimo Meitner, Sorina Gajewski, Christoph Düro, Kathleen Gallego Zapata, Marie Nasemann, Julia Turkali & Benedict Walesch

Ausführende Produzenten: Bastian Boß, Emil Fadel, Linda Kokkores, Thorsten Burgholz, Sandra Canzoneri, Tilman Scarbath-Evers & Philipp Link

Kamera: Maximilian Hillmer

Sounddesign und Originalton: Steffen Flach

Originalmusik: Sebastian Schwittay

 

Im Mittelpunkt des Films steht eine fünfköpfige Familie, die nach den Regeln einer fast sektenähnlichen religiösen Gemeinde lebt.

In diesem beengenden Umfeld versuchen sowohl die Tochter Anna als auch ihr älterer Bruder Alexander sich selbst und ihren Weg durch die Welt zu finden. Anna entscheidet sich für die Rebellion und lehnt sich offen gegen die Dogmen und Verbote  der Gemeinde auf. Alexander hingegen verhält sich nach außen hin konform und lebt seine Sehnsüchte und Triebe im Verborgenen aus. Die Mutter als unumstrittenes Oberhaupt der Familie versucht übereifrig, der Gemeinde zu dienen und das Bild einer perfekten Familie zu wahren. Der Vater dagegen überlässt der Mutter die Familienführung und ergibt sich ganz seiner Passivität.

Als sich der Konflikt zwischen Anna und ihrer Mutter verschärft und Alexanders dunkles Wesen sein geregeltes Leben zu gefährden scheint, droht das trügerische Bild der Vorstadtidylle zusammenzubrechen und die Figuren unter sich zu begraben.

Dem Zuschauer offenbart sich, einmal eingetaucht in die scheinbar heile Welt einer Familie mit hohen moralischen Ansprüchen, die Kehrseite dieser Hingabe. Das über Jahre hinweg entwickelte System aus Ordnung, Bestrafung und Demut zerrüttet die Beziehungen der Charaktere untereinander zunehmend.

Vor der Kulisse der religiösen Gemeinde verwebt ‚sub rosa‘ eine unkonventionelle Coming-of-age-Geschichte mit Elementen des Dramas.

 

–  Nominierung für den FÖRDERPREIS NEUES DEUTSCHES KINO 2014 auf den Hofer Filmtagen 2014

–  Best Screenplay, Best Cinematography auf dem L.A. New Wave Film Festival

–  Honorable Mention auf dem L.A. New Wave Film Festival

 

Website: www.sub-rosa-film.de

Radio- und TV-Berichte zu ’sub rosa‘:

Landesart-still - Philipp LinkSWR Landesschau - Still - Philipp Linkfilmschau bw- radio

| SWR TV-Beitrag in Landesart 29.11.2014 | sub rosa in der Landesschau RP 28.11.2014 | Radiobericht zu ’sub rosa‘ 06.12.2014 |

 

Artikel in der Allgemeinen Zeitung:

Crowdfunding-Film ’sub rosa‘ erfolgreich abgeschlossen

„Papa Gold“ und „Sub Rosa“: Filmz-Festival erzählt von geheimen Sehnsüchten und Rebellion

 

Filmstills:

 

 


> zurück zur Übersicht

 

 

Kommentare sind geschlossen.